Überspringen

Luft als Lebensmittel – wichtiger denn je

ISH-Besucher

Ob in Büro-, Verwaltungs- und Veranstaltungsgebäuden, Restaurants, Kinos, Theatern, Kaufhäusern, Boutiquen, Supermärkten, Freizeit- oder Gewerbegebäuden: Überall dort, wo sich Personen über längere Zeit aufhalten, sorgen Lüftungs- und Klimaanlagen dafür, dass dauerhaft angenehme und als frisch empfundene Luft sichergestellt wird. Dazu zählen an den Bedarf angepasste Temperaturen und eine entsprechende Raumluftfeuchte. Technisch ausgedrückt spricht man hier von der „thermischen Behaglichkeit“ und von der Raumqualität „Indoor Environment Quality“ (IEQ). Diese ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Besucher der ISH

Eine ausreichende Raumluftqualität erreicht man auch durch eine Fensteröffnung – zumindest zeitweise. Doch das kann erhebliche Einschränkungen und negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Luftqualität haben: Durch das Einströmen warmer Außenluft im Sommer überhitzen die Räume. Ist es Winter, kühlt die kalte Außenluft die Räume aus. Gleichzeitig wird die Raumluft extrem trocken, was die Schleimhäute belastet und das Infektionsrisiko durch Bakterien und Viren erhöht. Diese Probleme treten beim Betrieb einer Lüftungsanlage nicht auf: Diese bringt kontinuierlich gefilterte, erwärmte oder gekühlte Außenluft in die Räume ein und führt gleichzeitig belastete Luft aus den Räumen ab. Bedeutet: Eine ganzjährig gute Raumluftqualität kann nur durch den Betrieb einer mechanischen Lüftungsanlage sichergestellt werden.

Aussteller und Besucher im Gespräch

Experten sind sich einig, dass die Lüftungs- und Klimatechnik eine entscheidende Rolle in der anhaltenden Corona-Pandemie und dem Schutz von Personen in Räumen vor Infektionen mit Covid-Viren haben wird. „Hier spielen Lüftungsanlagen eine bedeutende Rolle, denn durch die ständige Durchspülung mit einer hohen Menge an Außenluft, wird die Konzentration der Covid-Aerosole in der Raumluft erheblich verdünnt und somit das Infektionsrisiko stark verringert“, so Günther Mertz, Geschäftsführer des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V., FGK. Dabei gilt: Je mehr Außenluft, umso besser die Wirkung. Und sollte die Leistung einer bestehenden Lüftungsanlage für einen ausreichenden Außenluftwechsel und eine signifikante Verringerung der Covid-Aerosole nicht ausreichen, kann man mit zwei ergänzenden Maßnahmen Abhilfe schaffen:

Besucher der ISH

Auf der einen Seite eine zusätzliche Fensterlüftung in regelmäßigen Abständen. Und auf der anderen Seite den Betrieb von Sekundärluft-Reinigungsgeräten, die direkt in den Räumen aufgestellt werden. Diese Geräte saugen ständig Raumluft an, filtern die darin möglicherweise enthaltenen Viren in Hochleistungsfiltern – immerhin bis zu 99 Prozent – und fördern die so gereinigte Luft zurück in den Raum. Solche Geräte, die auch von Virologen empfohlen werden, gibt es mittlerweile von vielen Herstellern in unterschiedlichen Ausstattungen und Luftleistungen. Sie eignen sich für einen wirksamen, ergänzenden Schutz vor einer Infektion mit Corona-Viren zum Beispiel für Schulräume, Großraumbüros, Besprechungsräume, aber auch für Arztpraxen, Fitnessräume.

Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass die Corona-Epidemie und der Personenschutz künftig auch in Planungen und Ausführungen von neuen Lüftungs- und Klimaanlagen stärker berücksichtigt werden wird.

Zum Fachartikel: Wichtiger denn je: Top-Thema „Indoor Environment Quality“ zur ISH digital 2021

Podcast Luft als Lebensmittel

Prof. Dr. Christoph Kaup

„Luft ist ein wesentlicher Lebensbestandteil – genau wie Essen und Trinken.“ Im Building Technology Experts Podcast verrät Prof. Dr. Christoph Kaup, wie Schadstoffe in der Raumluft deutlich reduziert werden können.

Jetzt reinhören

Messe Frankfurt plant neue Fachmesse für die Raumlufttechnik

Keyvisual Indoor-Air

Einmalig und zusätzlich zur ISH digital 2021: Die Messe Frankfurt geht 2021 mit einer neuen Veranstaltung für die deutsche Klima- und Lüftungsindustrie an den Start. Die neue Fachmesse Indoor-Air findet vom 8. bis 10. Juni 2021 in Frankfurt am Main statt. In der einmaligen Präsenzveranstaltung geht es um gesunde Luft in Innenräumen – gerade in der aktuellen Pandemiesituation ein großes Thema. Die Branche wird zeigen, was sie mit ihren Technologien und Produkten beitragen kann, um das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben aufrechtzuerhalten.

www.indoorair.messefrankfurt.com